5fb4eccb

5.4.1. Die Arbeit des katalytischen Reformators

Alle Motoren sind von ein oder mehreren katalytischen Reformatoren für die Reinigung der Auspuffgase ausgestattet.
Der katalytische Reformator hat den zentralen keramischen Teil der Zellenkonstruktion–3, der mit der Schicht des Trägers abgedeckt ist. Auf der Schicht des Trägers befinden sich die Salze der Edelmetalle, das wie die Reformatoren gilt. Der katalytische Reformator wird im Körper–1 mittels isoljazionnogo der Stützschicht–2, die gleichzeitig die thermischen Erweiterungen des katalytischen Reformators kompensiert fixiert.

Der katalytische Reformator

1 Körper
2 Verdichtung
3 Waben des katalytischen Reformators

Die Benzinmotoren

Um mit Hilfe des katalytischen Reformators die schädlichen Auswürfe zu verringern, soll die Systeme der Einspritzung die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes, der für die Verbrennung notwendig ist genau dosieren. Der Sensor des Sauerstoffs befindet sich im Emfangsrohr vor dem katalytischen Reformator und wird vom Strom der durcharbeitenden Gase gewaschen. Der Sensor des Sauerstoffs stellt den elektronischen Sensor dar, der den Inhalt des Sauerstoffs in den Abschlußgasen und vorstellenden seinen Art der Schwingungen der Anstrengung misst. Die Informationen vom Sensor des Sauerstoffs werden der Steuereinheit des Systems der Einspritzung übergeben. Die bekommene Bedeutung lässt zu, den Bestand der Luft-Benzinmischung zu regulieren. Einerseits ist es notwendig, da sich die Bedingungen des Betriebes (der Leerlauf, das volle Gas) andererseits ständig ändern da das optimale Nachbrennen des Brennstoffes im Katalysator nur in diesem Fall geschieht, wenn in den Abschlußgasen die ausreichende Anzahl des Brennstoffes enthalten ist.

Damit im Katalysator das Nachbrennen des Brennstoffes geschah, muss man die Temperatur 300 – 800°С haben. Dazu ist es bolscheje der Inhalt des Brennstoffes in der Mischung, als für das reine Brennen notwendig.

Die verwendeten katalytischen Reformatoren der Benzinmotoren stellen die sogenannten dreifunktionalen Geräte dar. Im regulierten Prozess der Umgestaltung verwirklicht sich die Oxydierung des Oxids des Kohlenstoffes (MIT) und des Kohlenwasserstoffs (NS), sowie die Kürzung der Konzentration der Oxide des Stickstoffes (NOx).

Gase auf dem Eingang des katalytischen Reformators und die Lebensmittel auf seinem Ausgang

Der katalytische Reformator und das System rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase des Dieselmotors

Die durcharbeitenden Gase des Dieselmotors werden im katalytischen Reformator auch gereinigt. Dabei handelt es sich um den nicht regelbaren katalytischen Oxydationsreformator. Solcher katalytische Reformator wandelt die in den Durcharbeitenden Gasen enthalten seienden Oxide des Kohlenstoffes und die kohlenhydrathaltigen Vereinigungen in СО2 und Н2О um.

Die Senkung der Konzentration in den durcharbeitenden Gasen des Dieselmotors der Oxide des Stickstoffes (NOx) wird dank dem Vorhandensein des zusätzlichen Systems der Regeneration der durcharbeitenden Gase (dem System EGR) erreicht.

Auf dem Abschlußkollektor des Motors ist das Ventil des Systems rezirkuljazii, verwaltet vom Vakuum gelegen. Seine Aufgabe ist die Richtung des Teiles der durcharbeitenden Gase in die Brennkammern des Motors, was zur Senkung der Temperatur der durcharbeitenden Gase und dadurch der Senkung der Konzentration der schädlichen Stoffe beiträgt.